Rassestandard



HALS

Sehr stark, muskulös, nahezu zylindrisch. Er trägt reichlich lose und weiche Haut. Der mittlere Halsumfang entspricht nahezu dem Kopfumfang. Vom Kopf wird er durch eine mässig betonte, leicht gebogene Querfurche getrennt. Sein oberes Profil verläuft leicht konvex. Die gut ausgeprägte Wamme beginnt im Kehlbereich und bildet bis zur Brust Falten, ohne übermässig herabzuhängen. Der an seiner Basis sehr breite Hals geht ohne Absatz in die Schultern über.

KÖRPER (RUMPF)


  • Obere linie:

    Fest, mit breitem, muskulösem Rücken; gut ausgeprägter Widerrist; breite, recht kurze und feste Lenden; Kruppe bis zum Rutenansatz mässig schräg.

  • Brust:

    Kräftig, lang, tief, breit, über die Ellenbogen hinabreichend. Breite, kräftige Vorderbrust mit nach unten konvexer unterer Begrenzungslinie. Rippen gut, aber nicht tonnenförmig gewölbt und herabgezogen. Der Brustumfang muss die Widerristhöhe um 0,25 m bis 0,30 m übertreffen

  • Untere linie:

    Bogenförmige Linienführung von der gut herabreichenden Brust zum festen, mässig aufgezogenen Bauch; weder Hänge- noch Windhundbauch

RUTE:

Am Ansatz sehr dick. Die Spitze reicht vorzugsweise bis zum Sprunggelenk, aber nicht darüber hinaus. Sie ist geschmeidig und wird tief getragen; keine Knick- oder Knotenrute. In Ruhestellung hängt sie herab und hebt sich aus dieser Position in der Regel um 90° bis 120°, wenn der Hund in Bewegung ist, ohne sich dabei über den Rücken zu biegen oder sich einzurollen

GLIEDMASSEN


  • Vordere gliedmassen:

    Kräftiger Knochenbau. Sehr muskulöse Glieder.

  • Schultern:

    Kräftig, mit hervortretenden Muskeln; Schulterblatt mittelmässig schräg (etwa 45o zur Horizontalen). Winkel Schulterblatt-Oberarmbein: wenig über 90o.

  • Oberarm:

    Sehr muskulös.

  • Ellenbogen:

    In der Körperachse liegend, weder zu sehr an der Thoraxwand anliegend, noch ausgedreht.

  • Unterarm:

    Von vorn besehen ist er gerade oder ein wenig von aussen nach innen geneigt, so dass er sich leicht der Medianebene annähert, dies besonders bei Hunden mit sehr breiter Brust. Von der Seite betrachtet steht er senkrecht.

  • Vorderfusswurzel:

    Kräftig; im Profil leicht schrägt; von vorn besehen manchmal etwas ausgedreht, um die leichte Einwärtsneigung des Oberarms auszugleichen.

  • Vorderpfüten:

    Kräftig, mit eng aneinander liegenden Zehen; gekrümmte, kräftige Nägel; gut entwickelte, weiche Ballen; trotz des hohen Gewichts ist die Dogge dennoch ein guter Zehengänger.

  • Hintere gliedmassen:

    Stämmige, gut gewinkelte Gliedmassen mit kräftigem Knochenbau. Von hinten besehen sind die hinteren Gliedmassen gut parallel und senkrecht; sie machen einen sehr kräftigen Eindruck, obwohl die Hinterhand etwas weniger breit ist als die Vorderhand.

  • Oberschenkel:

    Stark entwickelt und dick, mit sichtbaren Muskeln.

  • Knie:

    Auf oder wenig ausserhalb einer Ebene, die parallel zur Medianebene verläuft.

  • Unterschenkel:

    Relativ kurz, bemuskelt, weit hinabreichend

  • Sprunggelenk:

    Kurz, trocken; mässig offener Sprunggelenkswinkel.

  • Hinterfusswurzel:

    Kräftig; keine Afterkrallen.

  • Hinterfpfoten:

    Etwas länger als die Vorderpfoten; eng aneinander liegende Zehen.